Angebote



Bildungswerk
Diakonie
Evangelischer Bund
Exekutivseelsorge
Flüchtlingsdienst
Frauenarbeit
Gefängnisseelsorge
Gustav Adolf-Verein
Jugend
Jugend- und Familiengästehaus Annaberg
Kirchenmusik
Krankenhausseelsorge
Lektorenarbeit
Martin-Luther-Bund
Militärseelsorge
Mission
Notfallseelsorge
Ökumene
Pfadfinder
Schulamt und Religionsunterricht
Sekten und Weltanschauungsfragen
Telefonseelsorge 142



Bildungswerk FI Dipl. Päd. Paul Niederwimmer

Die Evangelische Erwachsenenbildung soll, motiviert vom Evangelium, Erwachsene zu eigenständiger Lebensgestaltung und Verantwortung für die Mitwelt ermutigen und befähigen. Wissenschaft, Leben und Glaube sollen nicht in unverbundene Bereiche auseinander fallen. Die Hoffnung und die Orientierung, die aus dem Glauben kommen, sollen als Lebenshilfe im Rahmen der Evangelischen Erwachsenenbildung vermittelt und spürbar werden. Dafür werden Begegnungen und Orte angeboten, wo Einzelne und Gruppen im gemeinsamen Lernen Orientierung suchen und Handlungsmöglichkeiten entdecken können. Dieser Zweck wird erreicht durch Vermittlung, Beratung, finanzielle Förderung oder Durchführung diverser Veranstaltungen sowie durch Bildung fachlicher Arbeitsgemeinschaften und Herausgabe von Informationen.

Vorsitzender: FI Dipl. Päd. Paul Niederwimmer
Superintendentur St. Pölten
Julius Raab-Promenade 18
3100 St. Pölten

Telefon: 02742/733 11, Fax DW 14
E-Mail noe@evang.at

Website: www.ebw-noe.net
(nach oben)
Diakonie 4. Diakonietag in Naßwald

Die Arbeitsgemeinschaft Diakonie NÖ unterstützt die Gemeinden bei der Erfüllung ihrer diakonischen Aufgaben. Durch Vernetzung innerhalb der Gemeinden oder mit diakonischen Einrichtungen, durch Schulungsangebote, Bereitstellung von Informationen und gemeinsamen Gedankenaustausch sollen diakonische Aktivitäten initiiert, begleitet und gefördert werden.Dem Kuratorium (für drei Jahre gewählt) der ARGE Diakonie NÖ gehören derzeit 6 vom Superintendentialausschuss eingesetzte Personen an.

Vorsitzende: Superintendentialkuratorin Dr. Gisela Malekpour
Superintendentur St. Pölten
Julius Raab-Promenade 18
3100 St. Pölten

Telefon: 0699/18877 303
E-Mail gisela@malekpour.at

Deutschkurs für AsylwerberInnen

       Deutsch-Kurs
(nach oben)
Evangelischer Bund

Der Evangelische Bund ist ein auf Vereinsbasis organisierter Zusammenschluss evangelischer Christen. Seine Hauptaufgabe ist die Begleitung von Menschen auf dem spannenden Weg ihres Evangelisch-Seins.

Zu den Hauptaktivitäten gehören:
+ Herausgabe der Zeitschrift "Standpunkt", die viermal im Jahr interessante und aktuelle Beiträge zu Themen des Glaubenns und der Kirche bringt.
+ Durchführung von Tagungen und Vorträgen; Verbindungen und Austausch mit internationalen konfessionskundlichen Einrichtungen.
+ Unterstützung evangelischer Studenten und Gemeinden durch Stipendien, Literatur und Schriften
+ Hilfe für die evangelischen Schulen in Spanien

Kontaktadresse für Niederösterreich:
Pfarrerin Dr. Birgit Lusche
Tel.: 0699 188 77 313
E-Mail evang.pfarremitterbach@ready2web.net

Website: www.evangelischerbund.at
(nach oben)
Exekutivseelsorge

Seelsorger für Osterreich:
Pfarrer Mag. Julian Sartorius
Klosterneuburg, Tel.: 0699/18877 352
Landesseelsorger für NÖ:
Pfarrer Mag. Jörg Lusche,
St. Aegyd am Neuwald-Traisen, Tel.: 0699/18877 314
(nach oben)
Flüchtlingsdienst

Bereich Beratung

-) ARGE Rechtsberatung Regionalstelle Traiskirchen

Seit dem Jahr 1989 gibt es die Beratungsstelle der Diakonie in Traiskirchen: Sie bietet Menschen auf der Flucht die Möglichkeit, kostenlose und professionelle Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen. Seit Oktober 2011 beraten und unterstützen MitarbeiterInnen der Diakonie AsylwerberInnennun auch im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft "ARGE Rechtsbratung - Diakonie und Volkshilfe" im Auftrag der Republik Österreich Menschen, die ihr Heimatland verlassen mussten. Sie befinden sich aufgrund ihrer Erlebnisse oft in einer psychischen Ausnahmesituation und sind in der für sie neuen und fremden Umgebung auch mit sprachlichen und gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Diese spezifischen Voraussetzungen erfordern einen sensiblen Umgang mit AsylwerberInnen und besonderes Einfühlungsvermögen seitens der BeraterInnen. Die Beratung wird daher ausschließlich von erfahrenen MitarbeiterInnen sowie muttersprachlichen BetreuerInnen durchgeführt.

Die ARGE Rechtsberatung bietet: Kontakt:
Pfaffstättnerstraße 31b
2514 Traiskirchen
Tel.: +43 (0)2252 547 26
Fax: +43 (0)2252 54 72 64
E-Mail beratung.tr@diakonie.at oder beratung.east@diakonie.at

Büroadresse:
Dr. Karl Renner Platz 3
2514 Traiskirchen
Tel.: +43 (0) 2252/ 547 26
Öffnungszeiten: MO und DO: 9-16 Uhr, FR 9-14 Uhr

Beratungsstelle MAHALI:
Pfaffstättnerstraße 31b
2514 Traiskirchen
Tel.: +43 (0)2252/ 547 26
Fax: +43 (0)2252/ 547 26-4
Öffnungszeiten: DI und DO: 9-16 Uhr
Ansprechperson: Andrea Goldberger
Anmeldung zur Beratung:
Die Anmeldung zur Beratung ist Dienstag und Donnerstag bis 12:00 Uhr möglich!
E-Mail beratung.tr@diakonie.at oder beratung.east@diakonie.at

Website: http://diakonie.at/einrichtung/arge-rechtsberatung-regionalstelle-traiskirchen

-) Mobile Flüchtlingsbetreuung Niederösterreich West (NÖWE)

Die Mobile Flüchtlingsbetreuung Niederösterreich West (NÖWE) ist eine Einrichtung des Diakonie Flüchtlingsdiensts mit Stützpunkt in St. Pölten. Als Partnerin der Niederösterreichischen Landesregierung betreuen wir AsylwerberInnen, subsidiär Schutzberechtigte und Konventionsflüchtlinge (bis 4 Monate ihrer Anerkennung), die im Rahmen der Grundversorgung im westlichen Niederrösterreich untergebracht sind.

AsylwerberInnen, die in vom Land Niederösterreich bereitgestellten, organisierten Unterkünften untergebracht sind, werden von uns regelmäßig im Quartier besucht und dort beraten. Den privat wohnenden KlientInnen steht eine Beratungsstelle in St. Pölten als Anlaufstelle zur Verfügung. Unser Betreuungsgebiet umfasst folgende Bezirke: Amstetten, Gmünd, Horn, Krems, Krems Land, Lilienfeld, Melk, St. Pölten, St. Pölten Land, Scheibbs, Waidhofen a.d. Thaya, Waidhofen a.d.Ybbs und Zwettl.

Kontakt:
Josefstraße 5/4 (1. Stock)
3100 St. Pölten
Tel: 02742/21 438
Fax 02742/21 4 38-5
E-Mail noewe@diakonie.at

Öffnungszeiten: MO, DO 9-15 Uhr
Telefonische Erreichbarkeit: MO, DI, DO 9-15 Uhr, Mittwoch und Freitag geschlossen!

Ansprechperson: Mag. Wolfgang Gaigg
E-Mail wolfgang.gaigg@diakonie.at

Bereich Gesundheit

-) JEFIRA - Interkulturelles Psychotherapiezentrum Niederösterreich

Jefira bietet seit April 2006 mit Unterstützung geschulter DolmetscherInnen traumaspezifische Psychotherapie, psychologische Diagnostik und Beratung sowie fallweise psychiatrische Betreuung.

Psychotherapie wird nach folgenden Methoden angeboten:
Klientenzentrierte Psychotherapie, Psychodrama, Psychoanalyse, Systemische Familientherapie, Katathymes Bilderleben. Unabhängig von ihrer therapeutischen Richtung setzen die TherapeutInnen verschiedene traumatherapeutische Techniken ein.

Pro Woche werden in St. Pölten rund 55 AsylwerberInnen und Flüchtlinge aus allen Teilen Niederösterreichs betreut. Jefira ist Teil des österreichweiten Netzwerkes für Interkulturelle Psychotherapie nach Extremtraumatisierung.

Das Projekt wird gefördert vom Europäischen Flüchtlingsfond (EFF), dem Bundesministerium für Inneres und dem Land Niederösterreich; seit 2011 hat Jefira zudem einen Vertrag mit der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse zur psychotherapeutischen Betreuung.

Kontakt:
Herzogenburgerstraße 9
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/73176
Fax: 02742/73194
E-Mail jefira@diakonie.at

Ansprechperson: Andrea Schuster
E-Mail andrea.schuster@diakonie.at

Bereich Unterbringung und Betreuung

-) Laura Gatner Haus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Das Laura Gatner Haus in Hirtenberg wurde der Diakonie im Jahr 2000 auf Betreiben von Pater Karl Helmreich vom Benediktinerorden geschenkt und konnte dank einer großzügigen Spende von Burgschauspieler Otto Tausig als Wohnheim für minderjährige Flüchtlinge adaptiert werden. Es verfügt derzeit über 43 Wohnplätze für Burschen im Alter von 13 bis 18 Jahren, die ohne Familie nach Österreich geflüchtet sind. Das Haus ist Lebensmittelpunkt für Jugendliche verschiedenster Nationalitäten, derzeit vor allem aus Afghanistan und Somalia. Für junge Erwachsene, die sich in einer weiterführenden Ausbildung befinden, stehen zusätzlich 26 Wohnplätze in betreuten Außenwohngruppen in weiterer Umgebung der Einrichtung zur Verfügung.

Kontakt:
Anton-Keller-Gasse 1
2552 Hirtenberg
Tel.: 02256/ 814143
Fax: 02256/ 814446
E-Mail lauragatnerhaus@diakonie.at

Ansprechperson: Mag.a Alice Vlazny
E-Mail alice.vlazny@diakonie.at

-) Betreuungsstelle Mödling für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die Betreuungsstelle kann 36, in Notfällen bis zu 38 Burschen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren aufnehmen. Sie werden in Mehrbettzimmern untergebracht, bekommen eine Grundausstattung, werden medizinisch versorgt und mit dem Leben in der Betreuungsstelle vertraut gemacht. So besuchen die meisten Jugendlichen schon nach kurzer Zeit Alphabetisierungs- bzw. Deutschkurse sowie bei Schulpflicht die örtliche Hauptschule. Bei ausreichenden Deutschkenntnissen besteht die Möglichkeit weitere Ausbildungsmaßnahmen, wie Hauptschulabschlusskurse und Höhere Schulen, in Anspruch zu nehmen. Bei ihrem Asylverfahren werden die Jugendlichen von unserer Juristin unterstützt und vertreten. In regelmäßigen Abständen findet auch ein Austausch zwischen VertreterInnen der Betreuungsstelle, des Jugendamtes, der Landesregierung und der Rechtsvertretung statt. Professionelle psychosoziale Betreuung und altersgerechte Unterbringung mit einer Tagesstruktur und Freizeitangeboten werden von einem multidisziplinären Team der Betreuungsstelle gewährleistet. Bei Klienten mit erhöhtem Betreuungsbedarf stehen Plätze im Rahmen des psychologischen Projekts zur Verfügung. Zu den sozialpädagogischen Ansätzen gehören die Erziehung zu einer selbst verantwortlichen Lebensführung, interkulturelle Pädagogik und das Bezugsbetreuersystem.

Kontakt:
Haßlingerstraße 3
2340 Mödling
Tel.: 02236/ 893909
Fax: 02236/ 893909 20
E-Mail betreuung.m@diakonie.at

Ansprechperson: Mag.a Ulla Binder
E-Mail ulla.binder@diakonie.at

Bereich Integration

-) Integrations- und Bildungszentrum St. Pölten (IBZ St. Pölten)

Mit der Zusammenlegung der lokalen Integrationseinrichtungen des Diakonie - Flüchtlingsdienstes wurde mit 01.01.2013 das Integrations- und Bildungszentrum St.Pölten (IBZ St.Pölten) geschaffen. Hier werden zusammen mit den KlientInnen nach dem Prinzip der Ganzheitlichkeit die Grundlagen für ein selbst bestimmtes Leben in ihrer neuen Heimat geschaffen. Das IBZ bietet hierbei Unterstützung in den untereinander verzahnten Bereichen Beratung und Kursmaßnahmen:

Bereich Integrationsberatung

-) Beratung als Grundstein für Integration... . Denn Menschen, die von Anfang ihres Integrationsprozesses an durch Information, Beratung und die Erarbeitung von Perspektiven unterstützt werden, können sich ein selbstständiges und unabhängiges Leben aufbauen und ihren Beitrag in der österreichischen Gesellschaft leisten.
-) Ganzheitliche, prozesshafte Integrationsberatung mit Unterbringung
Oftmals sind anerkannte Flüchtlinge nach Asylgewährung akut von Obdachlosigkeit bedroht.
Das IBZ St.Pölten bietet mittellosen und von Obdachlosigkeit bedrohten Flüchtlingen unmittelbar nach Ende der Grundversorgung zeitlich befristete Integrationsstartwohnungen mit begleitender Integrationsberatung.
-) Offene Beratungsstelle:
Ein positiver Asylbescheid eröffnet viele neue Möglichkeiten für Flüchtlinge. Für eine erfolgreiche Integration in Österreich müssen aber noch vielfältige Herausforderungen bewältigt werden. Die Offene Beratungsstelle des IBZ St.Pölten unterstützt Asylberechtigte bei ihrem Neuanfang und steht als Ansprechpartner zu allen Fragen der Integration zur Verfügung

Bereich Bildung

-) Das Integrations- und Bildungszentrum St. Pölten bietet in diesem Bereich Zielgruppenorientierte Deutschkurse für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte im Großraum St. Pölten und im westlichen Niederösterreich
In den Kursen werden gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wichtige sprachliche Bausteine erarbeitet, die dazu dienen, sich im Alltag auf Deutsch selbstständig zurechtzufinden und am gesellschaftlichen Leben in Österreich teilhaben zu können. Dadurch soll ein Beitrag zur Herstellung von Chancengleichheit bzw. gleichberechtigtem Zugang in verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens geleistet werden.
-) Qualifizierung und Sprache als Grundstein einer erfolgreichen Integration in den Arbeitsmarkt:
Das IBZ St.Pölten unterstützt Flüchtlinge mit spezifischen Kurs- und Beratungsangeboten mit dem Ziel einer nachhaltigen Arbeitsmarktintegration. TeilnehmerInnen werden ermutigt und befähigt selbstständig eine Arbeit auf dem österreichischen Arbeitsmarkt zu finden und zu halten. Denn Integration in den Arbeitsmarkt ist die Basis für ein unabhängiges Leben in Österreich.
Zudem setzt das IBZ St.Pölten Angebote, welche Integrationsprozesse sowohl seitens der Flüchtlinge, als auch seitens der Aufnahmegesellschaft fördern sollen:

Elongó (ein Teilprojekt des Integrations- und Bildungszentrums St. Pölten)

Elongó bedeutet auf Lingala, einer zentralafrikanischen Sprache, soviel wie "gemeinsam, zusammen". Und genau um dieses Gemeinsame soll es gehen: Ehrenamtliche MitarbeiterInnen (Buddies) treffen sich regelmäßig mit anerkannten Flüchtlingen. Sie unterstützen die Flüchtlinge dadurch, sich in ihrem neuen Heimatland Österreich ein neues Leben aufzubauen, die neue Sprache zu üben, Kontakte zu knüpfen, sich "zuhause" zu fühlen. Die Buddies selbst können dabei ihren eigenen Horizont erweitern, neue Kulturen und interessante Menschen kennenlernen.
Schließlich gehören zu den Aufgaben des IBZ St.Pölten die Erstellung Mehrsprachigen Informationsmaterials, Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation von Veranstaltungen und Workshops zum Thema Asyl und Integration, sowie die Organisation des Interkulturellen Frauencafés.

Das IBZ wird gefördert vom Bundesministerium für Inneres (BM.I), dem Europäischen Flüchtlingsfonds und dem Land Niederösterreich.

Öffnungszeiten des Integrations- und Bildungszentrums St. Pölten:
Montag bis Donnerstag 9.00 - 16.00 Uhr
Freitag 9.00 - 13.00 Uhr
und nach Terminvereinbarung

Kontakt:
Integrations- und Bildungszentrum St. Pölten
Maximilianstraße 71/Praterstraße 20
3100 St.Pölten
Tel.: 02742/71473
Fax: 02742/71473 5
E-Mail ibz-stpoelten@diakonie.at

Ansprechperson: Silvia Ursula Ertl
E-Mail silvia.ertl@diakonie.at

-) BACH - Bildung und Beratung für junge Leute mit migrantischem Hintergrund

Seit 2007 gibt es in Mödling beim Projekt BACH für junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter zwischen 15 und 25 Jahren einen Kurs zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses. BACH bietet auch Bildungsberatung an. Dabei geht es um Informationen zu Ausbildungen, Vermittlung von Lernstrategien und Bewerbungstrainings. Die Beratung wird den KursteilnehmerInnen sowie externen KlientInnen angeboten. Für alle, die noch Grundbildung als Vorbereitung auf den Plichtschulabschlusskurs benötigen, werden außerdem Basisbildungskurse in Deutsch, Mathematik und Englisch durchgeführt. Wichtig sind dem Team von BACH das soziale Miteinander und das interkulturelle Lernen. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen unterstützen BACH durch Nachhilfe und Hilfe bei den Prüfungsvorbereitungen und Projekten. Wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, melden Sie sich bei uns.

Kontakt:
Haus der Jugend
Eisentorgasse 5
2340 Mödling
Tel: 02236/86 68 01
mobil: 0664/827 33 87
E-Mail bach@diakonie.at

Ansprechperson: Mag. Pawel Serkowitsch
E-Mail pawel.serkowitsch@diakonie.at

(nach oben)
Frauenarbeit

Ute Kolck-Thudt

Die Evangelische Frauenarbeit will Frauen Mut machen, in Kirche und Gesellschaft gleichberechtigt und selbstbewusst unterwegs zu sein - Mut zum Glauben und zum Handeln, um Kirche im Geiste Jesu Christi mitzugestalten. Unser Bildungsangebot auf evangelisch-christlichem Hintergrund orientiert sich speziell an den Bedürfnissen von Frauen.

Vorsitzende: Ute Kolck-Thudt
Preinsbacher Straße 8
3300 Amstetten

Telefon: 07472/62519 20, Fax DW 40
Mobil: 0699/18877 305
Logo der Frauenarbeit E-Mail ute.sigi@gmx.at

Angebote der Evangelischen Frauenarbeit:

In den Pfarrgemeinden:
- Frauenkreise
- Mutter-Kind-Treffen
- Seniorinnenkreise
- Kreativrunden

In der Diözese Niederösterreich:
- Frauentage
- Mitarbeiterinnentage
- Seniorenfreizeiten
- Rundbriefe

Gestamtösterreichische Veranstaltungen und Angebote:
- Herbstkonferenz
- Frühjahrskonferenz
- Frauenförderung und Fortbildungen
- Website: www.frauen-evang.at

Wenn Sie sich für die Angebote der Evangelischen Frauenarbeit interessieren oder den Rundbrief erhalten wollen, senden Sie bitte eine kurze Nachricht an:
E-Mail ute.sigi@gmx.at

(nach oben)
Gefängnisseelsorge

Die Kirche ist da für die Seelsorge an Menschen mit evangelischem Bekenntnis in den Justizanstalten Stein, Krems, St. Pölten, Göllersdorf, Sonnberg, Korneuburg, Hirtenberg, Wiener Neustadt, Gerasdorf und Schwarzau. Dafür arbeiten der Gefängnisseelsorger, Pfarrerinnen und Pfarrer und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Regelmäßig werden auch Gottesdienste gefeiert.

Pfarrer Markus Fellinger Gefängnisseelsorger: Pfarrer Markus Fellinger
Justizanstalt Stein, Steiner Landstraße 4
3500 Krems

Telefon: 02732/890 522
Mobil: 0699/18877 307
E-Mail noe.fellinger@evang.at

Von den 28 Justizanstalten Österreichs befinden sich 10 in Niederösterreich (ca. 2400 Menschen in Haft), darunter auch alle Sonderjustizanstalten (Jugendliche/Gerasdorf, Frauen/Schwarzau, abnorme Rechtsbrecher/Göllersdorf und die klassische Justizanstalt Stein).

Die Gefängnisseelsorge ist ein wichtiger Bereich kirchlicher Arbeit, sozusagen eine "Gemeinde hinter Gittern". Dazu gehören Gottesdienste, manchmal sogar Einritte, Taufen auch Beerdigungen; Trauergottesdienste - auch für Angehörigen-, ebenso - wenn möglich - die Aussegnung aus der Zelle (diese Art der Wertschätzung ist eine Möglichkeit, sich in Würde von Toten zu verabschieden), Glaubens- und Meditationskurse, Bibelkreise, Gesprächsgruppen, Erwachsenenbildung (z.B. Sprachkurse in der JA Sonnberg). Die Seelsorge nimmt die Menschen als das wahr, was sie sind: als Menschen.

Die Einzelseelsorge und Gespräche Führen in Form der beratenden und therapeutischen Seelsorge - mehrere Stunden am Tag - mit einzelnen oder auch mehreren - ist unsere Hauptarbeit - auch die Begleitung von Suizidgefährdeten und manchmal auch Sterbebegleitung. Im Gefängnis kommen mehr Fragen auf, als Justiz oder Polizei beantworten können. Scheitern und Versagen, Schuld und Scham, das Fehlen jeder Perspektive bei Lebenslänglichen oder Menschen im Maßnahmenvollzug - für die damit verbundenen Probleme stehen wir zur Verfügung.

Ein besonderes Anliegen von uns ist, die "Welt draußen" ins Gefängnis zu holen und dem Sog der Isolierung widerstehen. Nicht: hier im Gefängnis sind die Bösen und draußen die Guten. Diese Vorurteile zu durchbrechen, ist mir ein wichtiges Anliegen. Jeder Besuch ist ein Zeichen für die Menschen in Haft, dass sie nicht vergessen sind und noch Hoffnung besteht.

Eine Brücke zur Welt ist die ebenfalls sehr zeitintensive Arbeit mit der Familie bzw. mit den EhepartnerInnen und LebensgefährtInnen, den Eltern, um die Beziehung über die Haft hinaus zu erhalten. Diese werden in der Regel mit bestraft. Der Ernährer fällt aus, die Wohnung ist nicht mehr bezahlbar, und so werden sie zu Sozialhilfeempfängerinnen. Frauen tragen die Hauptlast der Erziehungsarbeit, sind auf sich alleine gestellt.

Ein großes Anliegen ist der Sozialfonds und damit verbunden auch das Verständnis und die finanzielle wie auch ideelle Unterstützung unserer Arbeit "von draußen" - durch Einzelpersonen und Pfarrgemeinden. Der diakonische Auftrag ist für uns keine Nebensache. Menschen in Haft und deren Angehörige benötigen oft eine kleine soziale Unterstützungen und Hilfestellungen. Unser Konto: Evangelische Gefängnisseelsorge Niederösterreich" BLZ 32000 KtoNr. 4560793

(nach oben)
Gustav Adolf-Verein, Zweigverein Niederösterreich

Sybille Roszner, M.Ed.

Der Gustav Adolf-Verein wurde 1861 in Österreich gegründet. Er ist der älteste Verein der Evangelischen Kirche in Österreich. Er trägt den Namen des schwedischen Königs Gustav Adolf (1594-1632), der im 30-jährigen Krieg auf der Seite der Evangelischen gekämpft hat. Der Gustav Adolf-Verein hilft Gemeinden in der Diaspora. Er finanziert seine Arbeit durch Kinder-und Haussammlungen, Kollekten, Erlöse der jährlichen Gustav Adolf-Feste, Spenden seiner Mitglieder.
Unterstützt werden: Renovierungen, Neubau und Ausstattung von Kirchen und Gemeinderäumen, Kindergärten und Schulen, diakonische Einrichtungen, Gemeindezentren, evangelische Minderheiten in aller Welt.
Der Gustav Adolf-Verein schafft Gemeinschaft durch Feiern beim jährlichen Gustav Adolf-Fest/Kirchentag.

Obfrau: Kuratorin Sybille Roszner M.Ed.,
Auf der Stierwiese 19
2345 Brunn am Gebirge
Tel: 02236/377977, Mobil: 0676/7920374
E-Mail sybille.roszner@utanet.at

(nach oben)
Jugend Sommernacht - Gustav Adolf-Fest

Wir - das sind über 300 Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit in 26 Pfarrgemeinden in NÖ. Wir sind "bunt zusammen gewürfelte" Mitarbeiter im Kindergottesdienst, in der Konfirmandenarbeit, Leiter von Hauskreisen für Junge Erwachsene und viele mehr.

Wir - das sind 23 Delegierte und 12 Stellvertreter im Diözesanjugendrat. 1 bis 2 Mal pro Jahr treffen wir uns, um die Mitarbeiter aus den anderen Gemeinden besser kennen zu lernen und die Kinder- und Jugendarbeit zu besprechen.

Wir - das sind 6 Personen in der Diözesanjugendleitung, die Ideen für gemeinsame Projekte sammeln, für ihre Umsetzung sorgen und sich über die Zukunft der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in NÖ Gedanken machen.

Bei uns gibt´s:

- Spiele-Nachmittage und Sporttage
- Konfirmandenfreizeiten und Sommerfreizeiten
- Konzerte und Jugendbegegnungen
- alternative Gottesdienste und Mitarbeiterschulungen
- und vieles mehr ...

Wenn Du mehr über unsere diözesanen Aktivitäten wissen willst oder Links zur Jugendarbeit in den Gemeinden suchst, dann findest du das unter: www.ejnoe.ejoe.at oder schick ein e-mail an: ej.noe@ejoe.at

Diözesanjugendpfarrer NÖ: Pfarrer Mag. Michael Simmer 0699/18877 323

(nach oben)
Jugend- und Familiengästehaus Annaberg

Das Haus in herrlicher Landschaft nahe Mariazell bietet bis zu 50 TeilnehmerInnen für Freizeiten, Seminare und Kurse eine ideale Unterkunft.

Pächter: Österreichischer Jugendherbergsverband Niederösterreich (ÖJHV NÖE)
Kastelicgasse 2, 3100 St.Pölten.

Adresse Jugend- und Familiengästehaus Annaberg:
Lassingrotte 37
3222 Annaberg

Kontakt:
Telefon: 02742 2255 555
Fax: 02742 2255 550
E-Mail: oejhv-noe@oejhv.at

(nach oben)
Kirchenmusik

Mag. Sybille von Both Zu den Aufgabenbereichen zählen:
Aus- und Fortbildung von ehren- und nebenamtlichen Kirchenmusikern für die Gemeinden (Kantoren, Organisten, Chorleiter)
* Gemeindebesuche mit musikalischer Fachberatung, Orgelberatung, Hilfe bei der Erweiterung der musikalischen Literatur
* Organisten- und Chorleitertreffen auf regionaler Ebene der Diözesen (mindestens zwei Mal jährlich)
* Aufbau und Leitung eines diözesanen Kirchenchores
* Musikalische Beratung, Hilfe und Aufsicht bei der Gestaltung übergemeindlicher Gottesdienste, Festgottesdienste sowie bei Radio- und Fernsehgottesdiensten.

Leitung: Diözesan-Kantorin Sybille von Both
Evangelische Superintendentur
Julius Raab-Promenade 18, 3100 St. Pölten

Telefon: 02742/733 11 17, Fax DW 14;
Mobil: 0699/18877 304
E-Mail noe.musik@evang.at

(nach oben)
Krankenhausseelsorge

Besuch am Krankenbett

In allen niederösterreichischen Gemeinden sind Krankenhausbesuche Bestandteil diakonischer und seelsorgerlicher Aktivitäten. Die Besuche werden vom Pfarrer, von der Pfarrerin oder durch entsprechend eingeschulte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemacht. Damit die Krankenhausverwaltung unsere Mitarbeiter verständigen kann, ist es aus Datenschutzgründen notwendig, dass bei einer Aufnahme in ein Krankenhaus der Wunsch für einen Besuch eines Seelsorgers angegeben wird. Eine Hilfe ist auch, wenn Angehörige das zuständige Pfarramt auf den Krankenhausaufenthalt hinweisen

(nach oben)
Lektorenarbeit

Pfarrer Mag. Christian Brost

Zu den Ämtern, die in der Gemeinde zur Erfüllung des Predigtdienstes eingerichtet sind, gehört auch das Amt des Lektors. Der ehrenamtliche Dienst der derzeit 61 LektorInnen in den niederösterreichischen Gemeinden gründet sich auf das allgemeine Priestertum aller Gläubigen. Die Verantwortung für die Zurüstung und Begleitung der Lektoren obliegt der jeweiligen Pfarrgemeinde. Sie wird unterstützt von der diözesanen Lektorenleitung. Diese bietet regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen für die Lektoren und Lektorenanwärter der Diözese an.

Leitung: Pfarrer Mag. Christian Brost
Manhartstrasse 24
2000 Stockerau

Telefon: 02266/62108
Mobil: 0699/18877 394
E-Mail christian.f.brost@gmail.at

(nach oben)
Martin-Luther-Bund

Obmann Pfarrer D. Mag. Pal Fonyad Der Martin-Luther-Bund ist ein bekenntnisbewußter evangelisch-kirchlicher Verein mit Zweigvereinen in jeder evangelischen Diözese mit weltweiten Aufgaben im Dienst an lutherischen Kirchen in der Diaspora.

Es gibt viele Vorschläge für die Erneuerung der Kirche. Die im Martin-Luther-Bund zusammengeschlossenen Christen sind der Überzeugung, dass Kirche dort lebendig ist, wo das Wort Gottes lebendig ist und wo das Sakrament die Gemeinschaft begründet. Sie möchten dieser Erfahrung in den Kirchen und Gemeinden wieder Raum geben. Der Martin-Luther-Bund betrachtet das lutherische Erbe, die Gewissheit, dass Gottes Gnade allein die Welt und die Menschen erneuert, als notwendigen und weiterführenden Beitrag im ökumenischen Dialog. Er will diesen Dialog führen - nicht in Ängstlichkeit und Enge, sondern offen und freundschaftlich - auch mit denen, die anders denken.

NÖ-Obmann Pfarrer Mag. Jörg Lusche Der Martin-Luther-Bund fördert
+ die Ausbildung künftiger Pfarrerinnen, Pfarrer und kirchlicher Mitarbeiter,
+ vermittelt theologische Fachliteratur und christliches Schrifttum,
+ hilft bei der Beschaffung von Inneneinrichtungsgegenständen für kirchliche Räume, Tauf- und Abendmahlsgeräten

Obmann für Österreich:
Pfarrer Mag. D. Pál Fónyad
mlboebo@gmx.at, www.martin-luther-bund.de
Obmann für Niederösterreich:
Pfarrer Mag. Jörg Lusche
3160 Traisen, Albert-Schweitzer-Gasse 7
Tel.: 0699/18877 314; E-Mail: st.aegyd@evang.at
Website: www.martin-luther-bund.at
(nach oben)


Militärseelsorge
Militärpfarrer beim Grenzeinsatz

Wollten Sie schon einmal als Zivilperson in eine Kaserne hinein? Wahrscheinlich wird sich Ihnen ein Wachsoldat in den Weg gestellt haben. Denn nicht jeder darf in eine Kaserne hinein. Auch nicht jeder, der in eine Kaserne hineinkommt, findet sich dann darin zurecht. Dienstgrade, Abkürzungen, Uniformen, taktische Zeichen trennen die Outsider von denen, die in diesem Umfeld arbeiten. Der Militärseelsorger arbeitet hier und ist ein Spezialist unter den Pfarrern für dieses Umfeld. Er besucht, begleitet und betreut die jungen Menschen im Grundwehrdienst und die anderen Soldaten (das Kader) des Österreichischen Bundesheeres im In- und Ausland. Zu den Aufgaben des Militärpfarrers gehören

1. Seelsorge (in der Kaserne, am Truppenübungsplatz in Allentsteig, im Assistenzeinsatz an der Grenze, aber auch im Ausland)
2. Liturgische Feiern (Ansprachen bei Angelobungen, Segnungen, Totengedenken, Weihnachtsfeiern, aber auch Taufen, Konfirmation, Trauung und Begräbnisse) und
3. Militärethischer Unterricht (Fragestellungen: Dienst an der Waffe, Christsein, Verantwortung für den Nächsten, Gewalt, Machtmissbrauch, ...)
4. Repräsentative Aufgaben (Kommandoübergaben, Festveranstaltungen, .)

Die Stelle des Militärpfarrer für das Bundesland NÖ ist derzeit unbesetzt.

Die Militärseelsorge in NÖ wird z.Z. von Pfarrer Mag. Wilfried Schey, Militäroberkurat +43(0)664/622 1952 administriert.

Vizeleutnant Johann Brunner ist als Pfarradjunkt (Bürokraft, Küster, Lektor) und für die Koordination der Militärseelsorge in NÖ zuständig.

Telefon: 050201 3040 109
E-Mail evmil.noe@bmlv.gv.at

Es gibt in NÖ zwei Milizpfarrer:

- Pfarrer Mag. Julian Sartorius, Militärdekan aus der Pfarrgemeinde Klosterneuburg 0699/18877 352 mit Milizpfarradjunkt Michael Kronberger, OStv
- Pfarrer Mag. David Zezula, Militäroberpfarrer aus der Pfarrgemeinde St. Pölten 0699/18877 367
(Die Milizpfarradjunktenposten für das MilKdo Nö ist derzeit unbesetzt)

Zudem gibt es in NÖ noch Militärpfarrerinnen und Militärpfarrer im Nebenamt:

Amstetten: Pfarrer Mag. Siegfried Kolck-Thudt 0699/18877 321,
Bruck a. d. Leitha-Hainburg a. d. Donau: Pfarrer Mag. Jan Magyar 0699/18877 320
Horn: Pfarrerin Seniorin Mag. Birgit Schiller 0699/18877 345,
Krems: Pfarrerin Mag. Roswitha Petz 0699/1 88 77 399
Melk-Scheibbs: Pfarrer Lászlò Lászlò 0699/18877 359,
Tulln: Pfarrerin Mag. Ulrike Nindler 0699/18877 325

Zudem wird die Militärseelsorge unterszützt von:

Pfarrer i.R. Mag. Norbert Hantsch
Pfarrer i.R. Mag. Günter Battenberg
Univ. Prof. Dr. h.c. Pfarrer i.R. Mag. Ernst Hofhansl, Militärdekan,

Lektor Herwig Brunner, Wm und
Militärlektor Heinrich Lexa, Vzlt

Die Militärseelsorge wird zudem unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Soldaten (AGES) mit dem Vorsitzenden des Seelsorgebereichsausschusses für NÖ MR Dr. Andreas Lickl, ObstA aus St. Pölten.

Weitere Informationen zur Militärseelsorge in Österreich finden sie unter der Homepage www.bundesheer.at --> Service --> Seelsorge --> Evangelische Militärseelsorge

Direkter Link: www.bundesheer.at/organisation/beitraege/mil_seelsorge/evang_ms/index.shtml www.bmlv.gv.at/organisation/beitraege/mil_seelsorge/evang_ms/organisation.shtml

(nach oben)


Mission - Evangelischer Arbeitskreis für Weltmission (EAWM)

Arbeitsschwerpunkte:
* Betreuung kirchlicher Partnerschaften der Evangelischen Kirche in Österreich, insbesondere mit der Presbyterianischen Kirche Ghana.
* Projektkooperation im Bereich Bildung, Frauenförderung und Gesundheit in Ghana, Tansania, Kamerun und dem Sudan.
* Anwaltschaftsarbeit im Bereich Menschenrechte, HIV/AIDS, Korruptionsbekämpfung.
* Entwicklungspolitische Bildungsarbeit an Schulen, in Pfarrgemeinden und im Rahmen der Erwachsenenbildung.

Kontakt: Manfred Golda
Postfach 132
1096 Wien
Telefon: 01/4088073
E-Mail eawm@magnet.at
Website: www.eawm.at

Pfarrer Seth Adzokatse und seine Frau Matilda Pfarrer Seth Adzokatse
Ghanaische Gemeinde Simmering
Braunhubergasse 20, 1110 Wien
Mobil +43/699/188 77 789
E-Mail ghana@evang.at

Mag. Elisabeth Pausz
Referentin für kirchliche Partnerschaft
Severin-Schreiber-Gasse 1-3, 1180 Wien
Mobil +43/699/188 77 083
Telefon +43/1/479 15 23 - 910
E-Mail ghana@evang.at
(nach oben)

Notfallseelsorge Pfarrerin Mag. Birgit Schiller

Notfallseelsorge ist "Erste Hilfe für die Seele" in außerordentlichen Notfällen und Krisensituationen. Sie begleitet Menschen, die durch ein traumatisches Erlebnis, einen Unfall oder den plötzlichen Verlust eines Angehörigen in ihrer Lebensgewissheit erschüttert sind. NotfallseelsorgerInnen kümmern sich um direkt oder indirekt Betroffene, um Angehörige oder auch um Einsatzkräfte.

Die NFS NÖ ist ökumenisch, ehrenamtlich und wirkt Hand in Hand mit anderen Hilfsorganisationen. Alarmiert wird die NFS NÖ durch die Einsatzorganisationen über das Rote Kreuz oder die Landeswarnzentrale.

Leitung: Seniorin Pfarrerin Mag. Birgit Schiller
A. Fischergasse 8
3580 Horn

Telefon: 0699/18877 345
E-Mail birgit.schiller@evang.at
E-Mail notfallseelsorge@evang.at
Website: www.notfallseelsorge.at
(nach oben)

Ökumene

Zur Förderung des ökumenischen Gedankens gibt es in Niederösterreich zwei ökumenische Arbeitskreise. Sie sehen ihren besonderen Auftrag darin, Ökumene nach außen zu vertreten und nach innen im Gemeindeleben zu vertiefen und die zwischenkirchlichen Beziehungen zu fördern. Dies geschieht durch theologisches Gespräch, Austausch von Erfahrungen und gemeinsame liturgische Feiern. Sie verstehen sich als Impulsgeber für die ökumenische Bildungsarbeit und die pfarrgemeindliche ökumenische Arbeit.

Ökumenischer Arbeitskreis NÖ-Süd
Evangelischer Vertreter: derzeit unbesetzt
Ökumenischer Arbeitskreis NÖ-West
Evangelische Vertreter: Pfarrerin Mag. Baukje Leitner
Julius Raab-Promenade 18
3100 St. Pölten

Telefon: 02742/733 11
Mobil: 0699/18877 301
E-Mail noe@evang.at

(nach oben)
Pfadfinder

Pfadfinderkuratin Wolf-Nindler

Zu den vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer gehört auch die religiöse und glaubensmäßige Begleitung der Pfadfinderinnen und Pfadfinder.

Kuratin für Niederösterreich: Pfarrerin Mag. Ulrike Nindler
Grottenthalgasse 16
3430 Tulln

Telefon: 02272/623 83
Mobil: 0699/18877 325
E-Mail tulln@evang.at

(nach oben)
Schulamt und Religionsunterricht

FI Mag. Barbara Saile-Leeb FI Dipl. Päd. Paul Niederwimmer Pfr. Mag. Barbara Saile-Leeb, Schulamtsleiterin und Fachinspektorin an höheren Schulen
ROL Dipl. Päd. Paul Niederwimmer, Fachinspektor für Pflichtschulen.

Die FachinspektorInnen kümmern sich um die Qualität des Religionsunterrichts - das betrifft die kirchliche Aufsicht, die schulische Organisation, die Erfüllung des Lehrplans, das fächerübergreifende Lernen.
Die Aufgabe der Leitung des Schulamts umfasst die Führung, Planung und Koordination des gesamten Evangelischen Religionsunterrichts in Zusammenarbeit mit Pfarrgemeinden, Direktionen, Bezirksschulräten, Landesschulrat, LehrerInnen und Eltern.

Evangelische Superintendentur
Julius Raab-Promenade 18
3100 St. Pölten
Amtstag: Dienstag 9-16 Uhr,

Telefon: 02742/733 11 DW 17, Fax DW 14;
Mobil: 0699/18877 302 (Barbara Saile-Leeb); 0699/18877 306 (Paul Niederwimmer)
E-Mail noe.schulamt@evang.at

Informationen

       Berufsanfänger
       10 Thesen zum Religionsunterricht
       RU-Folder
       RU-Leitfaden
       Schülergruppenbuch
       Überlegungen zur Wochenstundenanzahl
       Muster für BHS-Elternbrief
       Rundbriefe
       Schuljahresplaner 2015/16

Formulare für ReligionslehrerInnen

       Formularsammlung

Website der Gesellschaft für Schule und Recht: www.oegsr.at

(nach oben)
Sekten und Weltanschauungsfragen

Pfarrer Mag. Siegfried Kolck-Thudt

Auskunft, seelsorgerliche Beratung für Betroffene und Angehörige; Informationsveranstaltungen für Pfarrgemeinden, Schulen und Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Leitung: Pfarrer Mag. Siegfried Kolck-Thudt
Preinsbacher Straße 8
3300 Amstetten
Sprechstunde: MI 9.00 - 12.00 oder nach telefonischer Vereinbarung

Telefon: 07472/62519 30, Fax DW 40
Mobil: 0699/18877 321
E-Mail s.kolck@gmx.at
E-Mail evangam@gmx.at

(nach oben)
Telefonseelsorge 142

Notrufdienst der Evangelischen und Katholischen Kirche
Rund um die Uhr einheitlich und kostenlos
Stephansplatz 6/3/3/13
1010 Wien
Klostergasse 15
3100 St. Pölten

Website: www.telefonseelsorge.at
(nach oben)