Sie sind hier

Superintendent

E-Mail: 
noe [at] evang.at
Telefon: 

Superintendent Mag. Lars Müller-Marienburg

Dem Superintendenten obliegt die geistliche Führung der Superintendenz. Er predigt, redet und feiert. Er baufsichtigt und verwaltet. Er entscheidet - in den meisten Bereichen gut evangelisch als Teil eines Gremiums.

Vor allem aber versucht er - gemeinsam mit der Superintendentialkuratorin - , Kontakte zu knüpfen, zu pflegen und zu vertiefen.
Nach innen zu den Pfarrgemeinden, Pfarrer/inne/n und Mitarbeitenden in Niederösterreich sowie zur Gesamtkirche.
Nach außen zu andere Konfessionen und Religionen, zur Politik, zur Öffentlichkeit und zu den Medien.

  • Geboren 1977
  • Aufgewachsen als jüngstes von vier Kindern in Ansbach in Mittelfranken
  • Studium der Evangelischen Theologie in München
  • Vikariat in Linz
  • Pfarramtskandidat in Pöttelsdorf (Burgenland)
  • ab 2010 Pfarrer in der evangelischen Pfarrgemeinde Innsbruck-Auferstehungskirche
  • am 18.6.2016 zum Superintendenten der Diözese Niederösterreich gewählt

Beeinflusst von der Familiengeschichte, die in Siebenbürgen und der Steiermark spielt.
Bereichert von längeren Aufenthalten in Deutschland, Kanada, Griechenland und Österreich.
Beschenkt von Erfahrungen in verschiedenen Kirchen und von unterschiedlichen Zugängen zum Glauben.
Überrascht und überwältigt von dem, was Gott mit meinem Leben gemacht hat.
Neugierig auf das, was Gott vorhat.
Auf der Suche nach Freiheit und Frommsein.
Glücklich, weil es auf diesem Weg Weggefährten in der Evangelischen Kirche in Österreich gibt – und weil es Weggefährten gibt, die nicht evangelisch oder nicht aus Österreich sind.
Hoffnungsvoll.
Ambitioniert und ehrgeizig, wenn es um Chorgesang geht.
Fröhlicher Dilettant an Klavier, Orgel, Akkordeon und Ukulele.
Ausgeglichen, wenn der Körper sich beim Radfahren, Laufen, Schwimmen, Schifahren, Wandern oder Squashen auspowern darf.
Froh, wenn genug Zeit für Essen aus der eigenen Küche ist.
Freund das Spaßmachens, Lachens, Redens und Feierns.
Entspannt nach Tagen nur mit sich selbst auf dem Fahrrad oder an einsamen Stränden Griechenlands

 

(erreichbar über das Büro)

Nachrichten

Kommende Veranstaltungen

Jugendfreizeit in Taize

Samstag, 18. Juli 2020 - 9:00 bis Sonntag, 26. Juli 2020 - 17:00

Über 2000 Jugendliche aus der ganzen Welt.

Gemeinsam reden, singen, spielen, beten, arbeiten, nachdenken - und so Neues über dich, die Welt und Gott erfahren.

Taizé ist ein kleiner Ort in Frankreich. Vor 75 Jahren war er komplett verlassen.
Dann gründete ein schweizer Pfarrer eine Gemeinschaft, um ein einfaches christliches Leben zu führen.
Inzwischen leben ca. 100 „Brüder“ in Taizé.

Nachlese